PEEK

Der Knochen im Unterkiefer ist besonders flexibel, was uns die Überlegung aufzwingt, ob eine starre Verbindung aus NEM, das Richtige für den Körper ist. PEEK bietet mit seiner Flexibilität eine gute alternative zum Standard. Besonders implantatgetragene Versorgungen erfordern spezielle Materialeigenschaften, die PEEK (Polyetheretherketon) als thermoplastisches Hochleistungspolymer bestens erfüllt.

Dank seiner knochenähnlichen Eigenschaften hat das Material einen angenehmeren Tragekomfort.

Ein Implantat sitzt starr im Knochen verankert und ist als Material empfindungslos. Dadurch spürt der Patient im Vergleich zum natürlichen Zahn mit seinen sarpeischen Fasern nicht, wie kräftig er zubeißt. Das Implantat und die Kiefermuskulatur werden mit unkontrollierter Kaukraft stark belastet.

Die knochenähnliche Biege- und Druckfestigkeit, bei gleichzeitiger Härte, Elastizität und Bruchdehnung von PEEK federt diese Kräfte ab. Deswegen ist es als Gerüstmaterial bei implantatgetragenem Zahnersatz gut einsetzbar. Man kann es mit Composite verblenden und somit auch als Unterkonstruktion benutzen.

Angewandt über Zirkonprimärteilen ist PEEK ein harmonischer Werkstoff, der sehr schöne Passungseigenschaften erreicht.