Michael Wikner, Zahntechnikermeister

Ich bin Jahrgang 1978, geboren in Leipzig. 

Meine Meisterqualifikation erlangte ich im Jahr 2005 in Erfurt.
Von der Lehre bis zu meiner Zeit als leitender Angestellter arbeitete ich in verschiedenen Unternehmen.
Dadurch gewann ich unterschiedliche Einblicke in den Laboralltag, allesamt sehr nützliche und bereichernde Erfahrungen, die ich als Firmeninhaber täglich gewinnbringend anwende.
 
Die letzten Jahre bis heute waren die lehrreichsten, mit einer erheblichen persönlichen Weiterentwicklung einhergehend, bedingt durch die intensive Erfahrung der Selbstständigkeit.
 
Wobei für mich täglich der Reiz des Neuen in der Luft liegt, um meine Erfahrungen, mein Wissen und Können weiter auszubauen, zum Wohle meiner Patienten und meines Selbstverständnisses einer exzellenten Zahntechnik.

seit 2010         
selbstständig und berufs-/politische Arbeit
10/09-10/10    
Leitender Angestellter, Hamburg
11/02-09/09    
Angestellter Zahntechniker, später leitender Angestellter, Erfurt
08/02-05/05    
Meisterschüler, Erfurt
09/00-07/02    
Angestellter Zahntechniker, Eisenach
02/99-08/00    
Wehrdienstleistender
08/95-01/99    
Lehrling mit erfolgreicher Gesellenprüfung, Eisenach

Lukas Opalko, Zahntechniker 

Mein Geburtsjahr ist 1984. Geboren wurde ich in Gdingen bei Danzig/Polen. Schon in der Wiege hatte ich die Zahntechnik in meinem Alltag integriert. Die Patienten kamen zu meiner Mutter und wurden mit Prothetik versorgt. 

Seit 1990 wuchs ich in Hamburg auf, wobei mich die Zahntechnik weiterhin verfolgte und interessierte.

Nach 2 Schulpraktika und einigen Ferientagen im Dentallabor, begann dann 2001 meine Ausbildung im ältesten Labor Norddeutschlands.

Schon während der Ausbildung war mir klar, dass ich Zahnersatz als Allrounder von Anfang bis Ende fertigen will. 

Im Jahr 2005 nach der Ausbildung, ging ich in eine Zahnarztpraxis mit eigenem Labor, wo ich gemeinsam mit dem Zahnarzt und den Patienten Zahnersatz von Anfang bis Ende erarbeiten konnte. 

Diese Zusammenarbeit eröffnete mir die Möglichkeit, die Sicht auf die Zahntechnik zu verändern und zeigte wie wichtig die Arbeit mit dem Patienten ist.

Die Leidenschaft und der Hunger nach mehr wurden erweckt. Es war eine lehrreiche Zeit. 

Jede meiner Stationen, brachte mir neue Erfahrungen und festigte mich in den unterschiedlichen Bereichen der Zahntechnik. Immer klarer wurde mir auch wie wichtig mir der Bezug zum Patienten ist. Das Thema CAD/CAM wurde immer wichtiger und ich suchte mir ein Labor mit der Zukunftstechnik und entwickelte dort meine Fähigkeiten. 

Es ist toll manuelle mit der digitalen Technologie zu vereinen. 

Als passionierter Zahntechniker, waren meine letzten beiden Stationen am wichtigsten. 

Eine Innenstadtpraxis in Hamburg und eine Dentalklinik bei Uelzen, verwöhnt mich mit implantatgetragenen Komplettversorgungen, sowie Versorgung von CMD geschädigten Patienten. Ästhetik als Fachgebiet machte in allen Bereichen besonders viel Spaß, da die Individualität und der künstlerische Aspekt ganz groß geschrieben wurde.

Durch digitale Planung, Kommunikation und Backwardplaning im Teamwork, ist es möglich, leidenschaftlich Premiumzahnersatz herzustellen